EmmaoverviewPritzwalk
Forthcoming steam weekends (2020):
13 September 10-11 October
Opening hours at other times:
from 09 May to 17 October every saturday from 10 am to 5 pm.
Further information is available here.
Forthcoming steam weekends are available here.

steam locomotive Karlsruhe

Builder:Orenstein & Koppel
Constructed:1919
Works number:7685
Power output:110 PS

Zu Zeiten des ersten Weltkrieges wurde in Karlsruhe ein neues Gaswerk gebaut, in dem Stadtgas aus Steinkohle gewonnen wurde. Im Mai 1919 lieferte die Firma Orenstein&Koppel - Arthur Koppel in Berlin-Drewitz die kleine zweiachsige Dampflok mit der Fabriknummer 7685, um die mit Kohle oder Koks beladenen Güterwagen auf dem Werksgelände rangieren zu können. Die Maschine hat eine Leistung von 110 PS und entstammt einem Standardprogramm von Dampflokomotiven, der von O&K in gleicher oder ähnlicher Ausführung etliche Jahre angeboten wurde.
Zusammen mit den Wagen für die Abfuhr von Koks und Nebenprodukten erreichten in den späten 1920er Jahren zwischen 20 und 25, in Spitzenzeiten bis zu 70 Güterwaggons täglich das Gaswerk. Neben dem Einsatz im Gaswerk selbst wurde auch das Anschlussgleis zum Lagerplatz des städtischen Tiefbauamtes und des städtischen Schlachthofes bedient.
Im Zweiten Weltkrieg wurde das Gaswerk durch Bomben schwer getroffen. Die kleine Dampflok überstand die Kriegseinwirkungen jedoch unbeschadet. Es zeigten sich allerdings Folgen mangelhafter Unterhaltung während der Kriegszeit. Die Lok erhielt 1947 in der Maschinenfabrik Esslingen eine neue kupferne Feuerbüchse. Es war nach 1926 bereits der zweite Austausch der Feuerbüchse, was auch auf einen hohen Schwefelanteil der verfeuerten Kokereikohle schließen lässt.
Der harte tägliche Einsatz erforderte 1953 erneut größere Reparaturen durch das Eisenbahn-Ausbesserungswerkes in Karlsruhe-Durlach. 1955 lieferte Orenstein&Koppel zwei neue Dampfzylinder, wenig später wurden im Ausbesserungswerk Offenburg sämtliche Lager überholt. Vom 14.9. bis 18.12.1961 weilte die Lok zur letzten Hauptuntersuchung im Bundesbahn-Ausbesserungswerk Offenburg.
Am 30.7.1965 wurde der Betrieb des Gaswerks eingestellt. Nach Verkauf und Abfuhr des restlichen Kokses war auch der Einsatz der Werklokomotive beendet. Das genaue Abstelldatum ist nicht bekannt. Die Kesselfrist hätte einen Einsatz noch bis zum 18.12.1965 zugelassen.
Mit dem Ende der Gaskokerei wurde die Werklokomotive glücklicherweise nicht verschrottet, sondern im ehemaligen Materiallager des Gaswerkes abgestellt. Es bestanden Planungen, in Karlsruhe ein Verkehrs- und Technikmuseum einzurichten. 1979 musste jedoch der geplante Museumsstandort zugunsten eines Theaterneubaus aufgegeben werden. Schließlich wurden Exponate aus der Sammlung verkauft.
Durch die ersten nach vielen Jahren wieder in der Öffentlichkeit aufgetauchten Lokomotiven wurde 1979 auch ein Mitglied der „Arbeitsgemeinschaft Historische Eisenbahn e.V.“ (AHE) auf die Lok in Karlsruhe aufmerksam. Die AHE betreibt südlich von Hildesheim die Museumsbahn „Almetalbahn“ und suchte seinerzeit eine kleine Reservedampflok ( https://www.almetalbahn-online.de ).
Am 2. April 1980 trat die kleine O&K auf einem Straßentieflader ihre Reise zum Museumsbahnhof Almstedt-Segeste an. Zunächst nur als Ausstellungsstück verwandt, wurde die Lok später für eine betriebsfähige Aufarbeitung zerlegt. Als 1991 der Museumsbahnbetrieb der Almetalbahn aufgrund einer notwendigen Streckensanierung eingestellt werden musste, war an eine Finanzierung der betriebsfähigen Aufarbeitung nicht mehr zu denken. Einige Jahre wurde die Lok wieder zum Ausstellungsobjekt.
2002 wurde vom damaligen Eigentümer schließlich ein neuer Standort in der Nähe des ehemaligen Einsatzortes gesucht. Das Süddeutsche Eisenbahnmuseum Heilbronn konnte die Lok schließlich Anfang 2002 erwerben. Ende 2019 verkaufte das Museum die Lok weiter an eine Stiftung in Norddeutschland, welche die Lok Anfang April 2020 mit dem Ziel einer betriebsfähigen Aufarbeitung in den Historischen Lokschuppen Wittenberge bringen ließ.
Quellen: Joachim Diehl und Internetseite des Süddeutschen Eisenbahnmuseums, Heilbronn

Dampflokfreunde Salzwedel e.V. Am Bahnhof 6, 19322 Wittenberge

Legal NoteMapInternal

privacy statement